Big Opening Attico Club (Ex Flamingo)

Big Opening Attico Club
Stil: Hip Hop, R&B, Reggaeton, Mash up, Latin, Open Format

Reservation:
reservations@attico-club.ch

oder:

Büro +41 44 493 05 05
Handy +41 79 551 05 05

Live: Jay Santos (Hit „Caliente“) (ESP), K’Ream (exklusives Video-Shoot „LME – Love My Enemies“), DMC-Master DJ Slam (D), B.K.Reel, Source & P4T (Uniquez)
Specials: Fire show Neto Clow, Live-Saxophon von Freddy Sax, CO2-Drinks, Smoke Show, Dance Crew, Tequila Show by Uniquez
Sa 25. 11. 2017, 23h-05h
Limmatstrasse 65, 8005 Zürich
www.attico-club.ch
VIP Apero 21:30-23:00 (Invitation only)

Einer der dienstältesten Clubs der Limmatstadt erfindet sich neu und wird diesen Winter zum heissesten Hotspot der Party-Szene: am 25. 11. 2017 eröffnet der Attico Club. Knapp drei Jahrzehnte lang residierte an der Limmatstrasse 65 das Flamingo, zentral gleich beim Hauptbahnhof gelegen. Nun läutet das Attico an dieser legendären Adresse ein neues Kapitel der Zürcher Club-Geschichte ein. Am Big Opening treten die Live-Acts Jay Santos (Hit „Caliente“) aus Spanien und K’Ream (exklusives Video-Shoot für die Single „LME – Love My Enemies“) auf, unterstützt vom DMC-Master DJ Slam aus Deutschland sowie den Uniquez-Residents B.K.Reel, Source und P4T. Der Feuerschlucker Neto Clow, das Live-Saxophon von Freddy Sax, CO2-Drinks, eine Smoke Show, Dance Crew und Tequila Show werden für einige Specials sorgen.

Nach dem 2008 das Flamingo voll auf Urban umgeschwenkt war und mit Aftershow-Partis von 50 Cent, Enrique Iglesias, Pussycat Dolls und Black Eyed Peas von sich reden machte, wird dieser Kurs beibehalten – ausser der Sonntags ab 17h stattfindenden „La domenica italiana“. Der in den letzten Jahren im kühlen Weiss und mit blauen Lichtern gestaltete Club wird jedoch wärmer, edler gemacht. Die Wände sind nun Gold-tapeziert, das DJ-Pult wird von der Ecke in die Mitte positioniert, anstelle der Haupt-Bar stehen goldene Kings-Lounges. Ein Liftboy wird die Kundschaft in den vierten Stock befördern.
Ihr Wochen-Programm startet am Donnerstag mit einer alten Flamingo-Tradition aus den 80ern: „Bring you own drinks“. Nachtclubs, die länger als bis zur mitternächtlichen Polizeistunde offen halten wollten, durften dies im zwinglianischen Zürich von damals nur, wenn sie keinen Alkohol ausschenkten. Das Flamingo befand sich somit in der Gesellschaft von Clubs wie Dillon’s, Entertainer und Big Apple.
Am Freitag und Samstag werden verschiedene Urban-Labels das Programm ausrichten. Am Sonntagmorgen wird ab 3 Uhr die Afterhours „Clapback“ Meeting point der Nightlife- und Gastro-Crowd sein.

22 de noviembre de 2017